Stellensuchende bevorzugen Jobportale für Karriereplanung


Montag, 02.03.2009

Eschborn (ots) -

- Mehr als zwei Drittel aller Stellensuchenden recherchieren auf
Internet-Stellenbörsen
- Jobportale wichtigste Kanäle für neuen Job

Internet-Stellenbörsen sind mit Abstand die meist genutzte
Informationsquelle bei der Suche nach einem neuen Arbeitgeber. Fast
70 Prozent der Stellensuchenden in Deutschland recherchieren auf
Jobportalen im Rahmen der eigenen Karriereplanung. Dabei verschaffen
sie sich nicht nur einen Überblick über vakante Positionen, sondern
nutzen auch die redaktionellen Inhalte wie Artikel und
Experten-Beiträge. 39 Prozent der deutschen Jobsuchenden und
Karriereinteressierten recherchieren häufig in Printmedien oder auf
Unternehmens-Webseiten (38 Prozent), mehr als ein Fünftel greift auch
auf die Unterstützung von Online-Communities oder das persönliche
Netzwerk zurück. Das sind Ergebnisse der aktuellen Studie
"Bewerbungspraxis 2009", die von den Universitäten Frankfurt am Main
und Bamberg in Zusammenarbeit mit dem Karriere-Portal Monster erhoben
wurde. Die Studie untersucht das Bewerbungsverhalten und die
Karriereplanung von mehr als 10.000 Jobsuchenden und
Karriereinteressierten in Deutschland.

"Die aktuelle Studie zeigt, dass für die Umfrageteilnehmer
Internet-Stellenbörsen die Informationsquelle Nummer 1 sind", erklärt
Prof. Dr. Tim Weitzel vom Lehrstuhl für Informationssysteme in
Dienstleistungsbereichen der Universität Bamberg. "Mehr als die
Hälfte der Befragten sieht darüberhinaus eine hohe bis sehr hohe
Chance, über Internet-Stellenbörsen auch tatsächlich einen neuen Job
zu finden."

Ebenfalls Erfolg versprechend scheint das eigene Netzwerk zu sein,
vier von zehn Befragten sind zuversichtlich, durch Empfehlungen von
Bekannten an eine neue Stelle zu gelangen.

Insgesamt nutzen Jobsuchende sämtliche Informationsquellen für die
Karriereplanung - von der Internet-Stellenbörse über die Printmedien
bis hin zur Unternehmens-Webseite - weniger als in den Jahren zuvor.
"Hier zeigt sich, dass sich in den vergangenen Jahren die Lage am
Arbeitsmarkt für Stellensuchende deutlich verbessert hat. Die
Bewerber finden schneller einen neuen Arbeitgeber und müssen daher
weniger Zeit für die Recherche aufwenden", erklärt Marco Bertoli,
Geschäftsführer Monster Central Europe. "Allerdings dürfte sich diese
Tendenz in wirtschaftlich angespannten Zeiten, in denen Unternehmen
Einstellungen sehr genau planen und prüfen, wieder umkehren."

Die jährlich erscheinende Studie "Bewerbungspraxis" des Centre of
Human Resources Information Systems (CHRIS) der Universitäten
Frankfurt und Bamberg und des Online-Karriereportals Monster
Worldwide Deutschland untersucht Vorgehen, Verhalten, Ziele und
Erwartungen der Kandidaten sowie Trends im Bewerbungsprozess in
Deutschland. Die Studie wurde bereits zum sechsten Mal durchgeführt.
An der aktuellen Studie "Bewerbungspraxis 2009" beteiligten sich mehr
als 10.000 Personen. Neben der "Bewerbungspraxis" geben die
Universitäten Frankfurt und Bamberg zusammen mit Monster Worldwide
Deutschland auch die jährlichen Studien "Recruiting Trends" und
"Recruiting Trends Mittelstand" heraus.

Die vollständige Studie "Bewerbungspraxis 2009" kann bei Monster
Worldwide Deutschland unter alexandra.guentzer@monster.de angefordert
werden.

Druckfähiges Bildmaterial zu dieser Pressemitteilung finden gibt es
unter:
http://www.ispace.monsterbilddatenbank.webershandwick.de/
Passwort: Monster2009

Über Monster Deutschland:

Monster Deutschland ( www.monster.de ) ist ein führendes
Karriere-Portal im Internet mit einem umfassenden Service- und
Informationsprogramm rund um Beruf und Karriere. Firmensitz der
Monster Worldwide Deutschland GmbH ist Eschborn bei Frankfurt/Main.
Die Monster Worldwide Deutschland GmbH ist ein Tochterunternehmen der
Monster Worldwide Inc. mit Sitz in New York. Monster Worldwide ist
seit 1994 ein weltweit führendes Portal für Online-Rekrutierung und
möchte die Menschen dabei unterstützen, ihre Lebensziele zu
verwirklichen. Monster ist weltweit in mehr als 40 Ländern in Europa,
Nordamerika und Asien präsent. Monster Worldwide hat weltweit rund
5.000 Mitarbeiter und ist an der New York Stock Exchange gelistet
(NYSE: MWW), sowie in dem Aktienindex S&P 500 notiert.

Originaltext: Monster Worldwide Deutschland
Digitale Pressemappe: http://www.presseportal.de/pm/31973
Pressemappe via RSS : http://www.presseportal.de/rss/pm_31973.rss2

Pressekontakt:
Monster Worldwide Deutschland GmbH
Alexandra Güntzer
Tel.: 06196.99 92 -688; Fax: 06196.99 92 -922
E-Mail : alexandra.guentzer@monster.de

PR-Agentur:
Weber Shandwick Deutschland GmbH
Claudia Russo / Sophie Moser
Tel.: 089.380179-12/-42; Fax: 089.380179-11
E-Mail: crusso@webershandwick.com
smoser@webershandwick.com