Großhandelspreise September 2012: + 4,2 % gegenüber September 2011


Mittwoch, 10.10.2012

Wiesbaden (ots) -

Sperrfrist: 10.10.2012 08:00
Bitte beachten Sie, dass diese Meldung erst nach Ablauf der
Sperrfrist zur Veröffentlichung freigegeben ist.

Die Verkaufspreise im Großhandel waren im September 2012 um 4,2 %
höher als im September 2011. Dies war der stärkste Anstieg zum
Vorjahr seit November 2011 (+ 4,9 %). Im August 2012 hatte die
Jahresveränderungsrate + 3,1 % betragen, im Juli + 2,0 %. Wie das
Statistische Bundesamt (Destatis) weiter mitteilt, nahm der
Großhandelsverkaufspreisindex im September 2012 gegenüber dem
Vormonat August 2012 um 1,3 % zu.

Die um 11,3 % höheren Preise im Großhandel mit festen Brennstoffen
und Mineralölerzeugnissen hatten einen wesentlichen Anteil an der
Preisveränderung gegenüber dem Vorjahresmonat. Im August 2012 hatte
die Jahresveränderungsrate für feste Brennstoffe und
Mineralölerzeugnisse + 7,2 %, im Juli 2012 + 4,7 % und im Juni 2012
nur + 1,9 % betragen. Kräftige Preisanstiege im Vorjahresvergleich
gab es im September 2012 zudem im Großhandel mit Getreide, Rohtabak,
Saatgut und Futtermitteln (+ 15,4 %). Gegenüber dem Vormonat August
2012 stiegen die Preise hier um 0,6 %. Auch im Großhandel mit Fleisch
und Fleischwaren nahmen die Preise gegenüber dem Vorjahr deutlich zu
(+ 8,3 %). Dem standen Preisrückgänge insbesondere bei Erzen,
Metallen und deren Halbzeug (- 3,9 %) sowie bei Kaffee, Tee, Kakao
und Gewürzen (- 21,3 %) gegenüber.

Weitere Informationen zum Index der Großhandelspreise bietet die
Fachserie 17, Reihe 6, die unter www.destatis.de -> Publikationen ->
Thematische Veröffentlichungen -> Preise erhältlich ist. Detaillierte
Daten und lange Zeitreihen zu den Großhandelspreisen können außerdem
über die Tabelle 61281-0002 in der Datenbank GENESIS-Online abgerufen
werden.

Die vollständige Pressemitteilung (inklusive PDF-Version) mit
Tabellen sowie weiteren Zusatzinformationen und -funktionen, ist im
Internet-Angebot des Statistischen Bundesamtes unter
www.destatis.de/presseaktuell zu finden.

Weitere Auskünfte erhalten Sie über:

Marion Knauer, Telefon: (0611) 75-2302, www.destatis.de/kontakt

Originaltext: Statistisches Bundesamt
Digitale Pressemappe: http://www.presseportal.de/pm/32102
Pressemappe via RSS : http://www.presseportal.de/rss/pm_32102.rss2

Rückfragen an obigen Ansprechpartner oder an:
Statistisches Bundesamt
Pressestelle
E-Mail: presse@destatis.de