Neues Meinungsportal Erfahrungen.de erleichtert Kundenbewertungsmanagement


Dienstag, 12.09.2017

Kundenbewertungen sind bei Online-Einkäufen nicht mehr wegzudenken. Sie gelten als wichtiges Marketing-Tool für Online-Händler. Die Simon Holding stärkt mit seinem neuen Meinungsportal Erfahrungen.de sowohl Händler als auch Kunden. In dem Portal sind aktuell mehr als 700 Online-Shops gelistet. Jeder Shop erhält ein eigenes Profil, auf dem geprüfte Bewertungen und Informationen zum Shop hinterlegt werden – eine seriöse und einfache Lösung für das Kundenmeinungsmanagement eines Online-Shop, dass auch Kunden einen Mehrwert bietet.

Das richtige Kundenmeinungsmanagement finden

Das Vorhandensein von Bewertungen anderer Kunden schafft Vertrauen bei potenziellen Käufern. Kundenbewertungssysteme auf der eigenen Webseite sind jedoch bei den Kunden weniger gut angesehen, da die Angst vor gefälschten Bewertungen besteht. Diese Angst ist nicht unbegründet. Viele Online-Händler haben die Relevanz von Kundenbewertungen erkannt und polieren mit positiven gefälschten Rezensionen das Image des Shops auf. Meinungsportale Dritter, wie Erfahrungen.de auf das die Kunden über ein kostenlos hinterlegtes Gütesiegel gelangen, sind glaubwürdiger. Seriöse Meinungsportale sind unabhängig und prüfen die Kommentare auf Echtheit. Negative Kommentare werden nicht gelöscht, einige Meinungsportale nehmen aber, wenn nötig, eine Streitschlichterfunktion zwischen Kunde und Händler ein. Der Händler kann bei einem Meinungsportal keinen Einfluss auf die Bewertungen nehmen.

Kundemeinungen als wichtiges SEO-Tool

In den letzten Jahren haben sich Kundenbewertungen zu einem wichtigen Marketing-Tool entwickelt. Mehr als zwei Drittel der potenziellen Käufer orientieren sich an den Rezensionen anderer Kunden. Viele von diesen Käufern entscheiden sich gegen einen Einkauf in einem Online-Shop, wenn über diesen Bewertungen im Internet fehlen – für den Händler ist dies ein starker Verlust. Er verliert nicht nur viele Kunden, sondern auch die Vorteile, die Kundenbewertungen mit sich bringen:



  • kostenloser Unique Content
  • lebendige Webseite, die sich immer auf dem neusten Stand befindet und bei Suchmaschinen besser rankt
  • kostenlose Marktforschung
  • Verbesserungsvorschläge, die bei Umsetzung noch mehr zufriedene Kunden anlockt
  • schlussendlich einen höheren Umsatz


Komplizierte Rechtslage – Händler müssen nicht jede Bewertung akzeptieren

Viele Händler schrecken vor Kundenbewertungssystemen auf der eigenen oder einer Drittseite aus Angst vor negativen Bewertungen zurück. In der Tat gestaltet sich die Rechtslage zur Löschung von Rezensionen kompliziert. Zunächst muss zwischen einem Werturteil und einer Tatsachenbehauptung unterschieden werden. Werturteile geben die persönliche, subjektive Meinung eines Käufers wieder. Eine Aussage über wahr oder falsch kann hier nicht getroffen werden. Daher sind Werturteile unanfechtbar und immer zulässig. Eine Ausnahme bildet die sogenannte Schmähkritik, bei der der Händler öffentlich beleidigt wird.

Eine Tatsachenbehauptung ist ein prüfbarer Zustand oder Vorgang, aus Gegenwart oder Vergangenheit. Wahre Tatsachenbehauptungen muss ein Händler hinnehmen, bei unwahren Behauptungen kann eine Löschung beantragt werden. Der Händler ist aber in der Beweislast. Kunden können zur Mitwirkungspflicht aufgefordert werden. Alles in allem lohnt sich ein Rechtsstreit nur in Ausnahmefällen. Eine regelmäßige Kontrolle und das Antworten auf negative Rezensionen sind einfache, schnelle und effiziente Strategien, Missverständnisse aus dem Weg zu räumen. Händler sollten nicht auf Bewertungen verzichten – sie bringen in der Regel mehr positive als negative Seiten mit sich.