Gesunde Arbeitsplätze: Physiologie beachten


Donnerstag, 11.01.2018


Die Leiden des Bewegungsapparates nehmen in der Gesellschaft zu: Rückenschmerzen, Verspannungen der Muskeln, Probleme mit den Händen und Armen, Karpaltunnel-Syndrom, Bandscheibenvorfälle, Syndrome der Halswirbelsäule, Skoliose, diverse Fehlhaltungen und daraus resultierende Fehlstellungen. Bedingt werden diese durch pathologische Bewegungs- und Haltungsmuster, Ausweichbewegungen und mangelnde Fitness. Bedingt werden diese massiv durch eintönige Tätigkeiten, langes Sitzen und schlecht angepasste Arbeitsplätze.



Büroarbeit birgt viel Potential für Krankheiten



Millionen deutscher Arbeitnehmer verbringen ihre Lebenszeit im Büro, acht Stunden täglich. Dies macht ein Drittel des Tages aus und bleibt nicht ohne Folgen für den menschlichen Körper. Die meisten Büros sind einheitlich eingerichtet, starr und bieten kaum Möglichkeiten, die Haltung zu verändern. Tatsache ist: Die menschliche Physiologie ist nicht auf stundenlanges Sitzen ausgelegt und der Körper hat Probleme, diese Haltung gesund zu erhalten. Die Zeit für einen gesunden Ausgleich fehlt den meisten Menschen, dazu kommt die Problematik des Übergewichts, die diverse Körpersysteme belastet und Krankheiten manifestiert. Entstehende Leiden und Gebrechen hindern Menschen zusätzlich daran, Freude an der Bewegung zu finden oder zu erhalten. Das Bedürfnis nach Bewegung wird durch fehlende Gewohnheit eingedämmt und ist nur schwer wiederzufinden.



Schmerzen und Unwohlsein wirken sind negativ auf das gesamte Leben der Mitarbeiter aus und können nicht nur Lebensfreude beeinträchtigen, sondern auch weitere Erkrankungen in einer Spirale hervorrufen und die Produktivität massiv beeinträchtigen. Dem entgegenzuwirken liegt nicht nur in der Hand der Menschen, sondern auch im Bereich der Gestaltung der Arbeitsplätze.



Professionelle Unterstützung durch Trainer und Therapeuten



Der Mensch ist individuell in seiner Größe, im Bewegungsablauf und auch den körperlichen Stärken und Schwächen, es ist aber möglich, für jeden Mitarbeiter einen gesunden und physiologischen Arbeitsplatz zu gestalten. Einige Unternehmen beziehen Ergotherapeuten mit ein und gestalten damit einen gesundheitsfördernden Arbeitsplatz für jedes Teammitglied. Dabei geht es nicht ausschließlich um die Gestaltung der Arbeitsräume, sondern um Schulungen für die optimale Körperhaltung, Strategien zur Bewältigung des Arbeitsalltages, ebenso können Kurse angeboten werden oder sportliche Aktivitäten mit dem Team durchgeführt. Auch ein Personal Coach kann regelmäßig die Mitarbeiter zum Sport motivieren und wenigstens gelegentlich für Abwechslung der Körperhaltung, den Muskelaufbau und Lösen von pathologischen Bewegungsmustern sorgen.





Bildernachweis



Arbeitsplatz gestalten: Arbeitsplatzsysteme schaffen ein gesundes Arbeitsumfeld



Arbeitsplatzsysteme haben den Vorteil, dass sie den Menschen auf eine natürliche Art und Weise anregen, den Körper flexibel und aktiv und vor allem physiologisch zu halten, ebenso können sie durch die Optimierung der Abstände, Höhen und der Beleuchtung die Effektivität steigern. Die Systeme sind sehr individuell und beweglich und bestehen aus zahlreichen Elementen, die je nach Bedarf verbaut werden können. Große Vorteile bieten die höhenverstellbaren Arbeitsflächen, die das Arbeiten im Sitzen und im Stehen ermöglichen. Mit beweglichen Teilen der Arbeitsplatzsysteme können pathologische Bewegungsmuster ausgehebelt werden, ebenso spielt die Beleuchtung eine große Rolle. Gut ausgeleuchtete Arbeitsplätze sind für die anhaltende Sehkraft der Mitarbeiter relevant. Bei der Gestaltung der Arbeitsflächen sollte man unter anderem das Arbeitsschutzgesetz und die Arbeitsstättenverordnung beachten.



Auch Kleinigkeiten können sich zusätzlich positiv auf die Gesundheit und die Arbeitsatmosphäre auswirken. Beispielweise gibt es bequeme Pads und Unterlagen, die Handgelenke bei der Arbeit am Computer stützen und Sehnenscheidenentzündung sowie Karpaltunnel-Syndrom vermeiden lassen. Ebenso die Höhe der Bildschirme, die Leuchtkraft, ausreichende Frischluftzufuhr und genügend Platz



Motivation ausstrahlen und Möglichkeiten eröffnen



Auch kann man die Mitarbeiter motivieren, mehr für ihren Körper zu tun. Einige Betriebe bieten bereits Fitnessräume, Gutscheine für ein Fitnesscenter, Schwimmbäder oder zur Massage. Auch eine auf Kosten des Unternehmens getragene Durchsicht der Sehkraft wird empfohlen. Als eine teambildende Maßnahme kann man Sportkurse belegen, Mitarbeiter ermutigen sich zum Laufen, Wandern oder Schwimmen zu verabreden und ein allgemeines Gesundheitsgefühl im Unternehmen verbreiten, z. B. mit gesunden Snacks, Wasser, Kursen zur Motivation oder Vorträgen über gesunde Ernährung. Natürlich kann anschließend gesund und lecker gekocht und gemeinsam gespeist werden, was nicht nur körperlich positiv ist, sondern auch das Teamgefühl und das Wohlbefinden beeinflusst.